Die elektronische Lotterie

Seit dem 26. September ist in den von der Loterie Romande genehmigten Verkaufsstellen eine neue Generation von Lotterieautomaten im Einsatz. Diese ersetzen die Tactilo-Lotterie, deren IT-Verwaltungssystem mittlerweile veraltet ist.

Technologie und Informatik haben sich seit der Einführung der Tactilo-Lotterie stark weiterentwickelt. Heute ist die aus dem Jahr 1999 stammende Technologie bezüglich der Software, der Ersatzteile und des Designs veraltet. Gefragt ist ein junger, moderner Auftritt.

Das neue Design ist moderner und attraktiver. Es spricht vor allem den spielerischen und geselligen Geist an. Die elektronischen Lotteriespiele sind 11 Rubbelspiele (ASTRO, BINGO, LE MAGOT, SOLO, TRIBOLO, YAPAFOTO, RENTO, VERTIGO, MEGALO, PODIUM UND SUPER OCEANO), die direkt auf dem taktilen Bildschirm gerubbelt werden können. Es handelt sich also um das gleiche Prinzip wie bei den Rubbellosen, die man am Kiosk kaufen kann. Der Spielplan der neuen Spiele sowie die entsprechenden Reglemente sind direkt auf dem Bildschirm der elektronischen Lotterie oder unter der fraglichen Spielrubrik auf der Homepage verfügbar.

Es sei darauf hingewiesen, dass die seit 1. Januar 2013 von CHF 50 –. auf CHF 1000 –. erhöhte Freigrenze für die Verrechnungssteuer keine Auswirkungen auf die Gewinnauszahlungen durch die Betreiber von elektronischen Lotterieautomaten hat.  Aufgrund der Regeln für Verantwortungsvolles Spielen  können Einzelgewinne, welche den Betrag von CHF 50 –. übersteigen, nicht durch den Betreiber  ausbezahlt werden, sondern sind bei der Loterie Romande einzufordern (Loterie Romande, CP 6744, 1002 Lausanne).

Getreu der Politik der Sozialverantwortung wurde das Programm des verantwortungsvollen Spiels weiter verstärkt. Die bereits bei der Tactilo-Lotterie eingesetzten Moderatoren wurden mit neuen Hilfsmitteln ergänzt.

  • Informationsbroschüren
  • Adressen von Beratungsstellen
  • Anzeige der anonymen Gratisnummer 0800 801 381
  • Leitbilder mit Vorschriften betreffend Regeln des verantwortungsvollen Spiels
  • Präventionsnachrichten, die direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden
  • Technische Moderatoren (verzögerte Rubbelgeschwindigkeit, keine Annahme von Geldscheinen oder Kreditkarten usw.)
  • usw.

Die Loterie Romande hat eine ganze Reihe von Präventionsmassnahmen getroffen, um Bedingungen zu schaffen, dass „das Spiel ein Spiel bleibt“.

Die elektronische Lotterie wird ausschliesslich von der Loterie Romande und in Anwendung der ihr von den zuständigen kantonalen Behörden übertragenen Bewilligungen betrieben. Minderjährigen unter 18 Jahren ist das Spielen strikt verboten.

Alle Spiele der elektronischen Lotterie folgen einem Plan, der die Anzahl ausgegebener Tickets, den Kaufpreis und die berechtigten Gewinne genau festlegt. Die ausgegebenen Spieltickets haben die gleiche Erscheinungsmöglichkeit auf allen Automaten des Netzes und werden zum gleichen Preis verkauft.

Das vollständige Reglement der elektronischen Lotterie findet sich unter der Rubrik „Allgemeine Reglemente“.

Informationen über die Spielpläne und Beschreibungen aller Spiele der elektronischen Lotterie finden sich unter der Rubrik „Spielreglemente“.

Für Fragen im Zusammenhang mit der elektronischen Lotterie kontaktieren Sie uns bitte mit dem Kontaktformular.

Wir wünschen Ihnen viel Spass mit der neuen elektronischen Lotterie und hoffen, dass sie Ihnen Glück bringt!

Geschichte

Die Loterie Romande betreibt seit Februar 1999 eine elektronische Lotterie unter dem Namen Tactilo. Die elektronischen Lotterieautomaten (ELA) bieten über einen taktilen Bildschirm Zugang zur elektronischen Version von Rubbellosen, die auch in Papierform verkauft werden. Der Betrieb dieser elektronischen Lotterie wurde am 5. März 1998 durch die Conférence Romande de la Loterie et des Jeux bewilligt. Nach einer von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) am 10. Juni 2004 eingeleiteten Untersuchung hat das Bundesgericht in seinem Beschluss vom 18. Januar 2011 entschieden, dass die Geldspielautomaten vom Typ Tactilo als Lotteriespiele qualifiziert sind, deren Bewilligung und Überwachung in den Zuständigkeitsbereich der Kantone fallen.

Um Bilder der elektronischen Lotterie herunterzuladen, klicken Sie hier.